Diagonale 2017

Filmstill aus "Wannabe"
Filmstill aus "Wannabe"

Wenn es Frühling wird, lädt die Diagonale zum Rendezvous mit dem österreichischen Film in Graz – in diesem Jahr mit elf aktuellen Produktionen von Studierenden der Filmakademie Wien

Vom 28. März bis 2. April 2017 wird Graz – heuer übrigens das zwanzigste Mal – zum Mittelpunkt des heimischen Filmschaffens. Die Studierenden der Filmakademie Wien präsentieren in den Wettbewerben des Festivals des österreichischen Films ihre aktuellen Arbeiten vor großem Publikum.

Im Kurzfilmwettbewerb feiern Der Sieg der Barmherzigkeit von Albert Meisl, Fucking Drama von Michael Podogil, Geschichte 2000 von Aleksey Lapin und Markus Zizenbacher, MATHIAS von Clara Stern sowie Wannabe von Jannis Lenz ihre Österreich-Premieren. Im Wettbewerb der Schiene Innovatives Kino sind die Musikvideos Federspiel – Morsen von Simon Spitzer und Jessyca R. Hauser, Gudrun von Laxenburg – Moving Water von Sebastian Mayr und das bereits beim VIS – Vienna Independent Shorts 2016 ausgezeichnete Musikvideo Zebra Katz x Leila – God of Ghosts von Florian Pochlatko zu sehen.

Darüberhinaus präsentieren zwei Studierende der Filmakademie Wien ihre extern produzierten Kurzfilmen auf der Diagonale: Felix Kalaivanan seinen 16mm-Film Neujohr und Michael Grudksy den Film Die Überstellung, der im Januar beim Filmfestival Max Ophüls Preis den Kurzfilmpreis erhalten hat.

Im Dokumentarfilmprogramm (Out of Competition) zeigen Matthias Krepp und Angelika Spangel eine 1. Arbeitsfassung ihres Films Irak/Syrien. „Ein erschütternder Film, der durch die geschickte Montage unterschiedlicher Sichtweisen und Positionen jegliche moralische Einteilung in Täter vs. Opfer, gut vs. böse als unhaltbar entlarvt“. (Diagonale)

Im Zuge der Diagonale haben wir unsere Schnitt-Studierenden zum Interview gebeten, im Schnitt- und Sounddesign-Special sprechen sie über ihre Arbeit und die Filme, die im Programm der Diagonale 2017 gezeigt werden.

Alle Filme und Spielzeiten im Überblick
FAK_Flyer_Diagonale_2017_A5_03_03.indd