Lange Nacht der Metternichgasse

O_Heimat

Die Filmakademie Wien feiert am 25. Februar 2017 ihre Geburtsstunde

Vor genau 65 Jahren, am 26. Februar 1952, eröffnete mit dem Sonderlehrgang für Filmkunst an der damaligen Akademie für Musik und darstellende Kunst Wien die erste Filmausbildung Österreichs ihre Pforten. Es war die Geburtsstunde der heutigen Filmakademie Wien, die seit Beginn Talentschmiede für international erfolgreiche FilmemacherInnen wie Barbara Albert, Michael Glawogger, Jessica Hausner, Peter Kubelka, Wolfgang Murnberger, Ferry Radax oder Götz Spielmann ist.

Die Filmakademie Wien feiert ihr 65-jähriges Bestehen mit verschiedenen Projekten, Retrospektiven und Festen. Nach dem Auftakt bei der Werkschau der Filmakademie Wien im November letzten Jahres folgt am 25. Februar 2017 ab 19 Uhr die Lange Nacht der Metternichgasse 12. Anlässlich einer ORF-Sendereihe, die in den späten 1970er und 1980er Jahren ausgestrahlt wurde, zeigt die Filmakademie Wien an diesem Abend Highlights aus den ORF-Programmen Aus der Werkstatt der Filmakademie, Kurz und gut und Metternichgasse 12, spricht mit ehemaligen Studierenden und AbsolventInnen über ihre Filme und feiert in der inzwischen legendären Bar im Spiegelzimmer des Palais in der Metternichgasse 12 ihren Geburtstag.

 

Programm:

19:00 Uhr: Begrüßung und Einführung von Claudia Walkensteiner Preschl und Gabriele Flossmann

19:30 Uhr: Züge von Fritz Lehner (1973)
Fritz Lehner, ehemaliger Regie-Student, erlangte mit Filmen wie Schöne Tage (1981) und Mit meinen heißen Tränen (1986) große künstlerische Anerkennung.

21:00 Uhr: Bellaria von Julian Roman Pölsler (1983)
Julian Roman Pölsler studierte an der Filmakademie Wien Regie und Produktion und ist inzwischen erfolgreicher Regisseur, u.a. von der Marlen Haushofer-Verfilmung Die Wand sowie der Fernsehserie Polt.

22:30 Uhr: Ab morgen wird sich alles ändern von Andreas Gruber (1982)
Andreas Gruber, der letztes Jahr auf der Diagonale in Graz seinen aktuellen Spielfilm Hannas schlafende Hunde präsentierte, leitet heute die Abteilung für Kino- und Fernsehfilm an der HFF München.

24:00 Uhr: O Heimat von Hermann Dunzendorfer (1980)
Hermann Dunzendorfer, der an der Filmakademie Wien Kamera und Produktion studierte und heute als erfolgreicher Kameramann für Kino und Fernsehen arbeitet, gewann mit diesem Film beim Filmfestival der Filmakademie Wien 1980 den Goldenen Bobby.

Alle vier Regisseure werden am 25. Februar bei der Langen Nacht der Metternichgasse zu Gast sein und über ihre Filme und ihre Studienzeit an der Filmakademie Wien berichten. Durch den Abend führen mit Rafael Haider und Albert Meisl zwei aktuell Studierende der Filmakademie Wien.

Wir freuen uns auf eine nostalgische, heitere Nacht und über einen generationsübergreifenden Austausch zwischen AbsolventInnen und Studierenden!

Datum: 25. Februar 2017
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Metternichgasse 12, 1030 Wien
Eintritt frei!

Veranstaltung auf Facebook