Battlefield

Inspiriert von dem Zitat des österreichischen Expressionisten Oskar Kokoschka: “Unkraut ist Naturs Opposition gegen die Herrschaft der Gärtner”, zeigt Battlefield das Innenleben einer Militär-basis als Mikrokosmos, der aus einer anderen Zeit zu fallen scheint. Soldaten konzentrieren sich akribisch auf die Gartenarbeit, anstatt sich auf den Krieg vorzubereiten. Das grasgrüne Schlachtfeld bekommt einen militärischen Buzz-Cut. Der Film zeigt einen traumhaften Blick in eine imaginäre Zukunft, in der Baracken und gepflegte Freilichtmuseen entstehen. Die Panzer bleiben als Relikte, still, aber mahnend. Einige von ihnen funktionieren noch.

Geräusche des Sommers: Vogelzwitschern, Rasenmäher, unkrautvernichtende Hacken, summende Insekten, Wasser aus einem Gartenschlauch. Und bald auch: Tschaikowskys „Blumenwalzer“, der aus den Lautsprechern einer Militärbasis schallt sowie von einem Soldaten gepfiffen wird. Ein wahres Idyll. Die Natur wird gestutzt, bekommt einen Buzzcut, dazwischen lugen Panzer und Männer in Kaki. Jannis Lenz inszeniert in Battlefield eine kleine Choreografie, in der sich Militär und Gärtnertum die Hände reichen. Inspiriert von einem Zitat des österreichischen Expressionisten Oskar Kokoschka: „Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner“, zeigt Battlefield einen allzu gewöhnlichen Kampf. Alle Beteiligten führen ihn akribisch wie kontinuierlich. Kein Sieger in Sicht. (Katalogtext Diagonale’20, cw)

Festivalteilnahmen (Auswahl)

• Diagonale – Festival des österreichischen Films, 2020 (Österreich) – ABGESAGT!
• Go Short – International Short Film Festival Nijmegen, 2020 (Niederlande) – ONLINE EDITION
• Vienna Shorts, 2020 (Österreich) – ONLINE EDITION