Das Probespiel

Sarah ist eine begabte Cellistin. Trotz ihres Talents muss sie noch immer auf kleineren Events spielen.  Bei einem dieser ungeliebten Auftritte auf einer Hochzeitsfeier, trifft sie unerwartet auf Jürgen, ihren Exfreund – der Bräutigam. Die beiden weichen einander aus. In Sarah kommen alte Erinnerungen an das einst gemeinsame Leben hoch. Sie erinnert sich an das erfolgreiche Probespiel in Frankreich. Sie hat die Cello Solo Stelle Jürgen zuliebe nicht angenommen. Es ist bis heute ihr Geheimnis. Tapfer streicht Sarah ihren Bogen über die Saiten und verarbeitet die Vergangenheit. Endlich kann sie mit der Geschichte abschließen und findet sich selbst wieder, während um sie herum Hochzeit gefeiert wird.  

Sarah, eine junge und talentierte Cellistin, spielt mit einem Streichquartett auf Privatveranstaltungen um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Auf einer solchen Hochzeit trifft sie ihren Exfreund wieder. Er ist der Bräutigam. Sarah erinnert sich an ihre gemeinsame Vergangenheit und deckt für den Zuschauer auf, was für den Bräutigam unsichtbar bleibt. Ein Film über Entscheidungen in Karriere und Privatleben, in Rückblenden erzählt. (Katalogtext Werkschau 2019)