Die Waschmaschine

Simon und Lea, ein junges Paar aus Wien, verkaufen ihre marode Waschmaschine übers Internet an Hassan. Als die Waschmaschine bereits am nächsten Tag Hassans Bad unter Wasser setzt, soll Simon das kaputte Teil wieder holen und das Geld zurückgeben. Aber Simon weigert sich und verheimlicht den Vorfall vor Lea. 
Doch von nun an lebt Simon in Angst vor Hassans Rache. Als Lea eines Morgens vom Poltern nicht nachhause kommt, fürchtet Simon das Schlimmste und bringt die Situation endgültig zum Eskalieren. 

In einer von der Routine erschlagenen Beziehung, wird der Online-Verkauf der kaputten Waschmaschine zu einer folgenreichen Frage von Rassismus und Moral. Falscher Stolz und daraus resultierende Kommunikationsprobleme spitzen die Lage in der engen Wohnung zu, deren vier Wände der Film nie verlässt. (Katalogtext Werkschau 2019)