Im engsten Kreis

Am Reiterhof wird eine junge Frau aufgefordert, ein neues Teammitglied auf Augenhöhe zu bringen. Ein Film, der sich (im Kreis) dreht und dabei vom Gefühl der eigenen Unzulänglichkeit erzählt.

Auf einem Reiterhof soll ein neues Pferd eingeritten werden. Es lässt sich das Zaumzeug nicht umlegen, noch hat das Pferd kein Vertrauen gefasst. Unter der Führung einer jungen Frau zieht es unablässig seine Kreise. Als diese aufgefordert wird, eine neue Kollegin in die Arbeit am Hof einzuführen, sieht sie sich zunehmend mit den eigenen Unzulänglichkeiten konfrontiert. Das Pferd als Spiegel des Seelenzustands. Weder für Mensch noch für Tier ist es ein Leichtes, sich auf eine neue Umgebung einzustellen, auf eine neue Situation einzulassen. Ohne große Worte und im 4:3-Bild nuanciert inszeniert, dreht der Film sich mit seiner Protagonistin im Kreis –­ erzählt von Kommunikationsschwierigkeiten, Konkurrenz und der Angst, abgehängt zu werden.
(Katalogtext Diagonale, ast)

Festivalteilnahmen (Auswahl)

• Vienna Shorts, Juni 2021 (Österreich)
• Diagonale – Festival des österreichischen Films, Juni 2021 (Österreich)
• Netzhaut Ton Film Festival, Juni 2021 (Österreich)