Tuppern

Samstagnachmittag: Gabi hat zur Tupperparty geladen. Eine Milieustudie inszeniert als fiktionales Kammerspiel.

Ein sonniger Samstagnachmittag: Im penibel aufgeräumten Eigenheim empfängt Gabriele eine Frauenrunde zur Tupperparty. Sekt und Häppchen stehen bereit, Verkäuferin Evelyn zeigt sich von der außergewöhnlichen Atmosphäre entzückt. Von Beginn an mutet die humorige Leichtigkeit der Unterhaltungen aufgesetzt an. Mit steigendem Alkoholpegel und dem unverhofften Besuch von Gabrieles Ehemann verschärfen sich die Bemerkungen und die subtilen wechselseitigen Anfeindungen. Bevor man sich am Ende mit einem zuckersüßen „Bussi, baba“ verabschieden wird, droht die lauschige Verkaufsstimmung gleich mehrfach zu kippen. Getragen von punktgenauen Dialogen und einem überzeugenden Schauspielensemble versetzt Tuppern sein Publikum in einen regelrecht klaustrophobischen Zustand konzentrierter Bürgerlichkeit. (Katalogtext, Diagonale 2014)

Preise & Auszeichnungen (Auswahl)

• „Thomas Pluch Drehbuchpreis“ (Diagonale – Festival des österreichischen Films, 2013, Österreich)
• „Lobende Erwähnung – Bester Kurzspielfilm“ (Diagonale – Festival des österreichischen Films, 2013, Österreich)
• Nominierung „Spielfilm bis 60 Minuten“ (FIRST STEPS AWARD 2013, Deutschland)
• „Publikumspreis“ (Internationales Filmfestival der Filmakademie Wien, 2013, Österreich)

Festivalteilnahmen (Auswahl)

• Diagonale – Festival des österreichischen Films, 2014, Österreich
• FIRST STEPS AWARDS 2013, Deutschland
• Internationales Filmfestival der Filmakademie Wien, 2013, Österreich
• Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, 2013, Deutschland
• Unlimited – Kurzfilmfestival Köln, 2013, Deutschland
• Riga International Short Film Festival 2Annas, 2013, Lettland
• Busan International Short Film Festival, 2014, Südkorea
• Open Eyes Filmfest, 2014, Deutschland
• Filmz – Festival des deutschen Kinos, 2014, Deutschland
• Reel Sydney Festival of World Cinema, 2014, Australien