WANDER

Filmstill aus "Wander"

Vier junge Menschen geben sich einer globalen Katastrophe hin, die ihnen unaufhaltsam scheint. Gespült an den letzten Flecken Erde, ausgespien von der tobenden Flut, bedeckt mit atomaren Algen; Fische fallen vom Himmel. So beginnen sie ihr desillusioniertes Spiel zwischen Leben und Tod. Es ist ein Traum. Es ist kein Traum. Es ist das Ende der Welt. Es ist die sinnliche Verschmelzung von Wasser, Haut, Stein, Haar und Erde.

Wenn die Welt in zwei Tagen unterginge und man es ohnehin nicht ändern könnte, warum sollte man nicht beginnen zu spielen? Für diesen Film empfehle ich, den Verstand kurzzeitig auszuschalten, vielleicht wird man dann etwas entdecken. (Rosa Friedrich)

★★★★★

Four young people surrender to a seemingly unstoppable global catastrophe. Washed away to the ends of earth, spit out by a raging flood, covered with fluorescent algae. Fish fall from the clouds. A radical lyrical film, a disenchanting game between life and death, a journey to the center of existence; a dream that plunges deep into the end of the world.

Festivalteilnahmen

• Diagonale – Festival des österreichischen Films, April 2022 (Österreich)